Kurzgeschichte der UB


Das Sammeln von Literatur reicht zurück auf das Jahr 1963, dem Gründungsjahr der Akademie für Musik und darstellende Kunst Graz. Mit dem Inkrafttreten des Bundesgesetzes über die Organisation von Kunsthochschulen (Kunsthochschul-Organisationsgesetz) im Jahr 1970 wurden die Kunsthochschulen zur Einrichtung von Hochschulbibliotheken verpflichtet (§37); die "gesamte an einer Hochschule vorhandene Literatur sowie die sonstigen Informationsträger, soweit sie im Eigentum des Bundes, der Hochschule oder einer Hochschuleinrichtung stehen und nicht Zwecken der Verwaltung der Hochschule dienen", bildeten demgemäß den Bestand der Hochschulbibliothek. Von 1970 bis 1998 war die KUG eine Hochschule, die Bibliothek demgemäß "Hochschulbibliothek". Durch die Erhebung der Kunsthochschulen zu Universitäten wurde die Bibliothek eine "Universitätsbibliothek".

Die UBKUG befindet sich seit 2000 im neuen Bibliotheksgebäude in der Brandhofgasse, wo sich zuvor das sogenannnte "Justhaus" der ehemaligen Licht- und Wasser-Heil-Anstalt "Jungborn" befand.